EVANGELISCHE STIFTUNG - PFLEGE SCHÖNAU EVANGELISCHE STIFTUNG
 

NACHHALTIGKEIT. VIELE REDEN DARÜBER. WIR HANDELN. SEIT 1560.

Der Name

Der Name Stiftung Schönau ist kurz und prägnant.

 

Das Wort Stiftung legt den Fokus auf die neutrale Organisation und ermöglicht es den traditionell wirtschaftlichen Kern der „Vermögenspflege“ zu betonen (Klostervermögen, Sonderfonds, Unterländer Evangelischer Kirchenfonds). Das Wort Stiftung drückt zeitgemäß die seit 460 Jahren verfolgte Maxime aus nachhaltig und ver­antwortungsvoll zu wirtschaften.

 

Schönau referenziert auf die historischen Wurzeln der Stiftung. Das Vermögen stammt aus dem ehemaligen Kloster Schönau bei Heidelberg.

 

Die Wortmarke

 

 

Vermögensverwaltung und Stiftungszweck sind in sich eigenständig. Es gibt keine inhaltliche Schnittmenge.
Allerdings stehen sie auf einer gemeinsamen christlichen Wertebasis. Dies wird typografisch umgesetzt:

In der neuen Wortmarke entsprechen die beiden eigenständigen Bereiche zwei Schriftarten, die aber aus einer Schriftfamilie („Suisse“) stammen:

 

•Stiftung steht in der traditionellen Antiqua-Schrift: verweist auf die lange Tradition nachhaltigen Wirtschaftens.

•Für Schönau wird die Grotesk verwendet, die in ihrer schnörkellosen Klarheit den Stiftungszweck in seiner Bedeutung für die Gegenwart betont.

 

Der Zusatz

Ein Unternehmen der Evangelischen Landeskirche in Baden

 

Der Zusatz bringt zum Ausdruck, dass die Stiftung ein Teil der Evangelischen Landeskirche in Baden ist und unternehmerisch handelt.

 

Das Logo

 

 

Das neue Logo ist eine Weiterentwicklung des historischen Wappens des Klosters Schönau. Das historische Wappen der Stiftung und ihrer rechtlichen Vorgänger trägt seit jeher ein „S“ für Schönau. In der Weiterentwicklung steht die eine Hälfte des S für den Stiftungszweck und die andere Hälfte für die operativen Geschäftsbereiche. Beide ergeben nur zusammen die Stiftungs Schönau. Die beiden Teile stehen gleichwertig nebeneinander.